Facebook button

Allgemeines zur Serviette


Eine kleine Geschichte

Schon im alten Rom wurden Servietten verwendet. Nach der Römerzeit gerieten Sie allerdings bis zur Renaissance in Vergessenheit.

Verwendet wurde die Serviette anfangs nur, um die Finger und den Mund zu reinigen.
Schließlich aß man zu dieser Zeit noch nicht mit der heute bekannten Art von Besteck. Es gab lediglich Messer als Hilfsmittel.

Die Serviette war zuerst ein Arbeitsmittel der Dienerschaft, die sie benutze, um die Teller der Herrschaften abzuwischen. Aus dieser Zeit kommt der Ausdruck „Tellertuch“.
Der Begriff Serviette selbst leitet sich aus dem Lateinischen „servus“ ab. Es bedeutet Diener bzw. Sklave. Im Französischen wurde daraus Serviette, kleine Dienerin.

An den prächtigen Renaissance-Höfen Italiens entstand schießlich die hohe Servietten-Faltkunst. Eindrucksvolle Motive wie Drachen, Schiffe oder Tiere wurden als Tischdekoration eingesetzt.

Heute gibt es zahlreiche Motive, Klassiker wie die Seerose oder Bischofsmütze oder moderne, einfache Varianten mit bunten Papierservietten.

Die Serviette bei Tisch – Auch für die Verwendung der Serviette gibt es Benimmreglen.

Die Serviette wurde anfangs zur Abdeckung der Kleidung verwendet. Diese Art „Babylätzchen“ als Schutz vor Essensflecken zu verwenen ist heute nicht mehr zeitgemäß. Die Serviette liegt heute nur noch auf Ihrem Schoß.

Stehen Sie vom Tisch auf, legen sie die gefaltete Serviette links neben Ihren Teller.
Ist das Essen beendet, kommt die Serviette ebenfalls links neben den Teller. Wenn Sie es ganz korrekt machen wollen, stellen Sie sicher, dass die Serviette so gefalten ist, dass die benutzte Seite verdeckt wird. D.h. die geöffnete Seite schaut zu Ihnen, die Faltkante zu Ihrem Tischnachbarn. Auch wenn „nur“ Papierservietten verwendet werden, ist diese Art der Entsorgung stilvoller, als die Serviette nur zusammen zu knüllen.

Die Serviette wird auch benutzt, um die Lippen vor Gebrauch eines Glases abzuwischen.

Die Serviette richtig platzieren
Auf einem ganz festlich gedeckten Tisch mit Platztellern kommt die Serviette auf den Platzteller.
Wenn Sie keine Platzteller verwenden, sondern gleich mit Vorspeisenteller oder Suppentellern decken, platzieren Sie die Serviette links neben dem Besteck.

Wenn Sie Brotteller aufdecken, können Sie hier – dann allerdings etwas kleiner – Servietten platzieren.

Beachten Sie bei der Auswahl der Serviette die restliche Farbgestaltung des Tisches. Ton-in-Ton-Gestaltung oder abgestufte Töne in der gleichen Farbe wirken besonders edel. Sehr bunte Farbe eignen sich eher für sehr zünftige Tischthemen, oder natürlich auch immer für Kinderpartys.

Fotocredit: Heinz Linke istockphoto.com

Print FriendlyDrucken